No. 1 in Pronto Moda in Germany

  • Lexikon

Taschen

Abendtasche

Vielgestaltige, oft stark dekorierte oder auch starkfarbige Tasche aus Leder oder Textilien, mit und ohne Strass, mit und ohne Schulterriemchen oder – kette

Baguette

Gestreckte, eher schmale Taschenform mit Schulterriemen, die an das typische französische Frühstücksbrot erinnert.

Bananentasche

Flache halbmondförmige Tasche, ohne Bodenverstärkung, die in einen Trageriemen übergeht. Die kleinere Variante der Hobo Bag.

Birkin Bag

Für und mit der Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin von Hermès entwickelte größere Form der Kelly Bag. Außer durch die Größe unterscheidet sie sich durch einen geteilten Überschlag mit einer leicht gebogenen Mittelnaht und zwei Trageriemen. Der Verschlussriemen wird an der Vorderseite durch zwei Metallösen geführt, bevor er über dem mittleren Teil geschlossen wird. Schlüssel an der Cloche.

Bowling Bag

Vom Bowlingsport inspirierte Taschenform mit mittellangen Henkeln, die auch über der Schulter getragen werden können. Typisch: die große Außentasche.

Bügeltasche

Mit einem weit öffnenden, häufig ganz oder teilweise mit Stoff oder Leder bezogenen Bügel anstelle eines Reißverschlusses. Neu entdecktes Mode-Item.

Business Tasche

Die Tasche für den Büroalltag. In der Regel mit einem Fach für den Laptop und diversen Organizer-Fächern. Meist flach rechteckig in der Form.

Chanel 2.55

Kleine rautengesteppte Tasche mit Vorderschloss, die an einer Doppelkette mit durchgezogenem Lederband getragen wird. Eine Marken-Ikone.

Clutch

Kleine, eher flache Überschlag- oder Bügeltasche, die unter den Unterarm geklemmt wird. Häufig als Abend- oder Theatertasche. Gerne auch in Metallicleder.

Cross-Bag

Mit langem Riemen diagonal über der Brust getragene, meist kleinformatige und flache Tasche aus textilen Materialien, Leder oder Kunstleder.

Diortasche

Der USP der Diortaschen ist die Cannage-Steppung, die das Muster von Rattangeflecht nachahmt. Dabei wird die übliche diagonale Rautensteppung von einem rechtwinkling dazu verlaufenden Doppelkaro gekreuzt, in der Mitte entsteht ein Achteck.

Gürteltasche

Vom Trekking entlehnte Taschenform, die durch einen Gürtel gehalten wird, meist locker auf der Hüfte getragen. Passt zum Boho-Look.

Hobo Bag

Eine großräumige, weiche, unverstärkte Tasche in Halbkreisform geschnitten, bei dem der Schulterriemen aus den Seitenteilen heraus entwickelt wird. Ein typischer Vertreter des Boho-Trends. Sinkt beim Abstellen lässig am Boden zusammen.

Kelly Bag

Das Grundkonzept war ein Reisetaschenformat. Danach wurde die citytaugliche Version der „Tasche mit einem Trageriemen“ entwickelt. Geblieben ist die trapezartige Form mit „Ziehharmonika-Öffnung“ und der feste Boden sowie der Verschlussriemen, der sich über dem Überschlag kreuzt und mit Ösenhaken und Schloss verschlossen wird. Der Schlüssel dazu an einem Lederriemen mit Schutzhülle (Cloche) angeknotet am Trageriemen. Heute in 8 Größen bestellbar, die alle jeweils von einem einzigen Handwerker angefertigt werden, mit Wartezeiten von mehreren Jahren. Zu Kultstatus gelangt durch die Schauspielerin und spätere Fürstin von Monaco Grace Kelly.

Kuverttasche

Rechteckige flache Tasche mit spitzem Überschlag wie bei einem Briefkuvert, unter dem Arm zu tragen. Zieht modisch wieder an und wird auch mit anderen Überschlagformen angeboten. Der Verschluss ist verdeckt angebracht.