No. 1 in Pronto Moda in Germany

SUXXESS MESSAGE

Stationärer Einzelhandel wächst – noch ein bisschen

Der stationäre Einzelhandel in Deutschland wird in diesem Jahr insgesamt rund 423,1 Mrd. Euro umsetzen. Laut Prognose der GfK wird das Umsatzvolumen im Einzelhandel um 3,4 Mrd. Euro steigen, ein nominaler Zuwachs von 0,8% im Vergleich zum Vorjahr. Die GfK hat auch ermittelt, wie sich die Einzelhandelsumsätze regional verteilen.

Händler sagen Ja zu Mobile Payment

Der deutsche Handel steht dem mobilen Bezahlen aufgeschlossen gegenüber. Er möchte technologisch auf dem neuesten Stand sein und seinen Kunden eine Auswahl an Bezahllösungen anbieten – dazu gehören auch Mobile-Payment-Lösungen. Das ergab eine Händlerbefragung der EHI-Mobile-Payment-Initiative, die das Kölner Marktforschungsinstitut EHI zusammen mit mehreren großen Mobile Payment-Anbietern und Dienstleistern gegründet hat, darunter Girocard, Google Deutschland, GS1 Germany, Ingenico, Mastercard, Payback, Visa und Wirecard.

Zahlungssysteme: Bargeldkreislauf erhalten und Kartengebühren wirksam deckeln

Die Bundesbank hat in einer Studie ermittelt, dass ein Zahlungsvorgang mit Bargeld im Durchschnitt kostengünstiger ist als eine Kartenzahlung.

Jahresprognose Einzelhandel: HDE erwartet 2019 zwei Prozent Umsatzwachstum

Der Einzelhandel in Deutschland wird nach der Prognose des Handelsverbandes Deutschland (HDE) seinen Umsatz in diesem Jahr um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Wachstumstreiber bleibt der E-Commerce. Davon profitieren auch stationäre Händler, die in den Ausbau des Online-Vertriebskanals investieren. Der HDE fordert besonders für den Mittelstand einen fairen Wettbewerbs-rahmen und finanzielle Spielräume für die Digitalisierung.

84% der Deutschen sind online

Insgesamt 84% der deutschen Bevölkerung (über 14 Jahren) sind inzwischen online. Das entspricht einem Zuwachs von drei Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr, der vor allem aus der zunehmenden Mobilfunknutzung resultiert. 68% der Bevölkerung nutzen die mobilen Netze (+4 Prozentpunkte). Das sind Ergebnisse der Studie "D21-Digital-Index 2018/19", mit der das Marktforschungsinstitut Kantar TNS jährlich den Digitalisierungsgrad der Deutschen misst.

Verbraucher waren 2018 seltener Bekleidung kaufen

Die Verbraucher in Deutschland waren im vergangenen Jahr seltener Bekleidung kaufen als noch im Vorjahr. Über alle Kanäle haben sie im Schnitt 21,9 mal Bekleidung im Zeitraum von Dezember 2017 bis November 2018 geshoppt, zeigt die Auswertung des GfK Consumer Panels Fashion, das die Modeausgaben von rund 15.000 Personen in 7000 Haushalten erfasst. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Rückgang von 2,2%.

Neues Verpackungsgesetz:Verunsicherung im Modehandel

Bekanntlich tritt am 1. Januar 2019 das neue Verpackungsgesetz in Kraft. Etliche Anrufe beim BTE zeigen jedoch, dass die Verunsicherung im Modehandel nach wie vor groß ist. Der Handelsverband hat einige Klarstellungen und Konkretisierungen zusammengestellt:

Ifo: Modeeinzelhändler rechnen mit weniger Beschäftigten

Wer Personal einstellen möchte, ist positiv für die Zukunft gestimmt. Legt man diese simple Formel zugrunde, scheint der Bekleidungseinzelhandel in Deutschland zunehmend negativ gestimmt zu sein. Das zeigt die Befragung des Ifo-Instituts zum Geschäftsklima in Deutschland. Denn so negativ wie im November haben die Bekleidungshändler die Frage danach, ob sie in den kommenden sechs Monaten mit mehr oder weniger Beschäftigten rechnen, seit fast zehn Jahren nicht mehr beantwortet. Der Indexwert von minus 26,8 ist der schlechteste seit April 2009.

Ifo: Schwächstes Mode-Geschäftsklima seit Oktober 2016

Die Bekleidungseinzelhändler in Deutschland wollen sich in den kommenden Monaten bei der Einstellung von Personal eher zurückhalten. Das zeigt die Erhebung des Münchner Ifo-Instituts zum monatlich erscheinenden Geschäftsklimaindex für Februar. Demnach erreicht der Index der Beschäftigtenerwartungen mit -28 Punkten den schwächsten Wert seit April 2009 (-33,7 Punkte).

HDE fordert Sofortprogramm für Innenstädte

In einem Brief an Innenminister Horst Seehofer fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) die Politik auf, Sofortmaßnahmen zur Rettung vitaler Innenstädte zu ergreifen. Der innerstädtische Handel solle gestärkt werden, um die weitere Zunahme von Leerständen in vielen Stadtzentren zu stoppen.

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung leicht erholt

Die Verbraucherstimmung zeigt sich für die kommenden Monate leicht erholt. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer.

bevh: Bekleidungsumsatz wächst weniger als der gesamte Markt

Mehr als jeder achte Euro im deutschen Einzelhandel wird über den E-Commerce erzielt. Das hat der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) in seiner jährlichen E-Commerce Verbraucherstudie herausgefunden. Demnach ist der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 11,4% auf 65,1 Mrd. Euro gewachsen.

Vor allem ältere Verbraucher legen Wert auf Nachhaltigkeit

Die deutschen Verbraucher stellen das Thema Nachhaltigkeit bei der Auswahl ihrer Garderobe immer stärker in den Mittelpunkt. 57% der Konsumenten haben in einer Befragung des britischen Marktforschungsunternehmens Mintel angegeben, bevorzugt bei Modehändlern einzukaufen, die versuchen, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Einzelhandelsumsätze steigen 2018 - aber nicht für Bekleidung

Nach ersten Schätzungen des Statistischen Bundesamtes sind die Einzelhandelsumsätze 2018 in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Während vor allem für Lebensmittel mehr ausgegeben wurden, entwickelten sich die Umsätze mit Bekleidung und Schuhen rückläufig.

Inhabergeführter Modehandel: 2017 ordentlicher Gewinn

Der inhabergeführte, mittelständische Bekleidungsfachhandel hat im Jahr 2017 im Durchschnitt einen betriebswirtschaftlichen Gewinn in Höhe von 3,3% vom Bruttoumsatz erzielt. Dies ist das zentrale Ergebnis des BTE-Jahresbetriebsvergleichs für das Jahr 2017.