No. 1 in Pronto Moda in Germany

Retail

Wie ticken die Zielgruppen? Vier Generationen, die Ihre Kunden sein könnten.

Jeder redet darüber, das perfekte Kundenerlebnis schaffen zu wollen. Es ist das Buzzword im Handel. Personalisierung spielt dabei eine große Rolle. "Wissen Sie eigentlich, wer Ihre Zielgruppen sind und welche Vorlieben diese hat?" erkundigt sich Marketing Content Copywriter & Coordinator Madeline Ana Vidak von visualretailing.de. "Wir haben vier Generationen untersucht, die Ihre Kunden sein könnten."

Baby Boomers: Geboren zwischen 1946 und 1964

Für diese Generation hat die Interaktion zwischen Verkäufer/in und Kunden einen hohen Wert. Daher kaufen sie lieber im lokalen Handel statt online. Sie sind sehr service-orientiert, die Qualität zählt mehr als der Preis, dennoch spielen auch Alternativen eine große Rolle. Wenn man sich dieser Kundschaft auf einem persönlichen Level annähert, erhöht dies die Chancen, dass sie mehr kaufen und loyaler sind. Baby Boomers sind vor allem auf Facebook aktiv.

Generation X: Geboren zwischen 1965 und 1975

Konsumenten dieser Generation informieren sich ausführlich online über mögliche Käufe. Sie wollen den bestmöglichen Deal ergattern, gelten aber als die Zielgruppe, die besonders eigenverantwortlich agiert. Viele Menschen der Generation X haben Zeitabschnitte in Ihrem Leben, in denen Sie sehr viel verdienen. Dies macht sie zum perfekten Ziel für Luxusmarken. Sie kaufen auf konservative Art ein und lehnen protzige Werbemaßnahmen ab. Wenn sie zufrieden sind, wird sich ihre Markenloyalität noch steigern. Die wichtigsten Social Media-Kanäle sind Facebook, Youtube und WhatsApp.

Millennials: Geboren zwischen 1980 und 1994

Konsumenten dieser Generation, auch kurz Gen Y genannt, stehen wegen ihres Konsumverhaltens und der hohen Kaufkraft im Rampenlicht. Allerdings sind sie weniger loyal. Die digitale Welt nutzen sie für Recherche, Onlineshopping und Social-Media. Während sie einkaufen, schätzen sie Omnichannel-Zugänge – sie wollen einen reibungslosen Vorgang bei all ihren Einkäufen. Sie schätzen stationäre Geschäfte, die innovativ und aufregend sind. Millennials sehen Einkaufen als soziales Event und shoppen oft mit Freunden. Wenn sie mit ihrem Erlebnis glücklich sind, teilen Sie ihre Meinung über ein Geschäft oder eine Marke online über alle Kanäle. Mundpropaganda ist der Schlüsselfaktor.

Generation Z: geboren zwischen 1995 und 2010

Diese Generation wurde mit einem Handy in der Hand geboren. Sie kennen die Welt nicht ohne Internet und erwarten, dass das Einkaufen einfach, bequem und sehr schnell funktioniert. "Multi-multi-Tasking" ist ihr zweiter Vorname, aber ihre Aufmerksamkeitsspanne ist kurz: Sie wechseln zwischen Arbeit, dem Checken ihres Handys und anderen Ablenkungen. Oft werden sie als inoffizielle Markenbotschafter beschrieben, da sie quasi ihr ganzes Leben online teilen. Sie erwarten von Händlern kreative Einkaufserlebnisse mit hohem Technologie-Faktor.

Kombinieren Sie off- mit online

Das Fazit von Madeline Ana Vidak lautet: "Konventioneller Handel ist nicht vorbei. Er muss allerdings neu erfunden und an den technologischen Fortschritt angepasst werden. Erlebnisse und Qualität – das sind die Faktoren, die ihren Kunden wichtig sind. Ein kanalübergreifendes Geschäftsmodell ist unabdingbar. Auch wenn manche Generationen lieber im stationären Geschäft einkaufen, teilen sie ihre Meinung online. Kunden sollten in der Lage sein, auf ihren Plattformen darüber zu kommunizieren. Seien Sie also präsent, wo Sie nur können!"