No. 1 in Pronto Moda in Germany

SUXXESS MESSAGE

Vermietungen: Mittelstädte stehen im Fokus

Im deutschen Einzelhandelsmietmarkt geht es für die sogenannten Big 10 nach Angaben des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle abwärts. Wie JLL mitteilt, verringerte sich der Anteil der traditionell wichtigsten Einzelhandelsstandorte – also zum Beispiel Berlin, Hamburg oder Köln – am Gesamt-Vermietungsvolumen im ersten Halbjahr kräftig – und zwar von 35% auf 25%. Laut JLL ist das der niedrigste Wert seit fünf Jahren.

In den Fokus der Mieter rücken verstärkt die Mittelstädte. „Das hängt damit zusammen, dass in den 1a-Lagen der Big 10 die Mieten in den vergangenen Jahren deutlich stärker als die Umsätze gestiegen sind. Wer dort vertreten ist, muss mittlerweile einen starken Druck auf die Marge aushalten – und das wollen und können immer weniger“, sagt Dirk Wichner, Head of Retail Leasing JLL Germany.

Standorte die von dieser Entwicklung profitieren waren nach den Erhebungen von Jones Lang LaSalle unter anderem Bielefeld, Münster, Wiesbaden und Gießen. „Städte in kaufstarken Regionen, die zugleich nicht auf dem Mietniveau der Big 10 liegen, sind eine attraktive Alternative“, so Wichner. Das gelte vor allem für Städte, die als Oberzentren ihrer Region über eine starke Zentralitätsziffer verfügten und Kaufkraft aus dem Umland anzögen.

Insgesamt hat der Vermietungsmarkt laut Jones Lang LaSalle in den ersten sechs Monaten leicht angezogen. Bei 533 Vermietungen ergab sich ein Volumen von 246.9000m². Das sind 10.000m² und 25 Verträge mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allerdings liegt der Flächenumsatz laut den Erhebungen um 3% unter dem 5-Jahres-Schnitt. Unter den größten, deutschen Städten lieferten sich Berlin (13.400m² neu vermietete Fläche) und Hamburg (12.300m²) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst mit Abstand und mit jeweils 7300m² folgen Stuttgart und Köln. Auf den weiteren Rängen: München (5400m²), Düsseldorf (4300m²) und Frankfurt am Main (4000m²).

Nach Branchen betrachtet wird das Segment Gesundheit/Beauty immer bedeutender. Der Flächenanteil in dieser Branche ist im ersten Halbjahr von 13 auf 19% gewachsen. Damit belegt Gesundheit/Beauty erstmals den zweiten Platz unter den flächenumsatzstärksten Branchen. Spitzenreiter ist mit 29% weiterhin das Segment Textilien. Aktiv sind in dem Bereich vor allem internationale Unternehmen. Sie mieteten 56.600m² an, während auf deutsche Unternehmen nur 15.700m² entfallen. Es rücken immer wieder neue Konzepte nach – wie zum Beispiel Artket, das neue Konzept von H&M.