No. 1 in Pronto Moda in Germany

SUXXESS MESSAGE

SKEPTISCHER AUSBLICK FÜR DAS NEUE JAHR

Die Modehändler starten verhalten ins neue Jahr. Eine Umfrage im TW-Testclub, dem teilnehmerstärksten Panel im deutschen Modeeinzelhandel, zeigt erneut, dass die sinkende Kunden-Frequenz ein schwer wiegendes Problem bleibt. Auch die politischen Rahmenbedingungen verunsichern die Händler.

Viele Modehändler in Deutschland blicken demnach dem gerade begonnen Jahr 2018 pessimistisch entgegen. Fast die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass sich das Konsumklima für Textilien und Bekleidung in diesem Jahr weiter verschlechtert. 45% denken, dass das Klima ähnlich wie im vergangenen Jahr sein wird. Doch es gibt auch Optimisten: Immerhin 6% rechnen mit einer Verbesserung. 2016 waren es nur 3%. Am schlechtesten fiel die Beurteilung in Bezug auf die politischen Rahmenbedingungen aus. Zwei Drittel der Händler gehen von einer Verschlechterung aus. Ähnlich wird die Wettbewerbssituation bewertet. Über die Hälfte der Befragten denkt dass diese sich verschlechtern wird.

Die TW-Testclub-Teilnehmer wurden in der Umfrage Anfang Dezember auch zu einem Ausblick für das eigene Unternehmen befragt. Zwar rechnet jeweils mehr als die Hälfte der Befragten damit, dass ihre Kosten- und Ertragsentwicklung ähnlich wie im letzten Jahr bleibt, jedoch gehen auch 29% bzw. 32% von einer Verschlechterung aus. Trotz allem planen 64% der Händler, in die Mitarbeiterqualifizierung zu investieren und 62% gehen davon aus, dass ihre Mitarbeiterzahl unverändert bleibt.

Das größte Problem sehen die Händler auch in diesem Jahr in der Kunden-Frequenz. 58% der Befragten denken, dass sie sich im Jahr 2018 verschlechtern wird. 67% haben im Jahr 2017 eine Verschlechterung der Kundenfrequenz festgestellt.