No. 1 in Pronto Moda in Germany

SUXXESS MESSAGE

Blei und Cadmium in Modeschmuck

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat in seiner letzten Jahrespressekonferenz auf Gesundheitsrisiken durch Modeschmuck hingewiesen. Nachdem in früheren Jahren noch Nickel im Fokus stand, fanden die Überwachungsämter zuletzt bei Kontrollen in 12 Prozent der Proben Blei und Cadmium in unzulässigen, gesundheitsschädlichen Mengen. Besonders vor „billigem“ Modeschmuck wurde in diesem Zusammenhang gewarnt.

Neues Datenschutzgesetz umstritten

Der Handelsverband HDE begrüßt die Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzes an die neue europäische Datenschutzverordnung, fordert aber weitere Verbesserungen. Insbesondere bei der Videoüberwachung und der Nutzung von Kundendaten.

Einkäufe über das Internet boomen wie noch nie

Der Trend zum Einkauf über das Internet beschleunigt sich weiter. Im vergangenen Jahr wuchs der elektronische Handel von Waren um 12,5 Prozent auf 52,7 Milliarden Euro, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) mit.

Moderate Preissteigerungen in der Modebranche

Vor kurzem hat das Statistische Bundesamt die Preissteigerungsraten für das Jahr 2016 veröffentlicht. Danach sind die Preise im Textil- und Modehandel im Jahresdurchschnitt ähnlich wie die Gesamtindizes gestiegen, die bekanntlich durch die sinkenden Energiepreise entlastet wurden. Die Preise bei Haus- und Heimtextilien zogen jedoch überdurchschnittlich an. Datenbasis ist die monatliche Erhebung der Einzelhandelspreise von identischen Waren in den Geschäften durch ca. 600 Preisprüfer in allen Regionen Deutschlands.

Falschgeldaufkommen rückläufig – Vorbereitung auf neue 50-Euro-Note

Die Präventionsmaßnahmen des deutschen Einzelhandels gegen die Verbreitung von Falschgeld zeigen weiter Wirkung.

BTE Handelsverband Textil nimmt jetzt auch Excel oder csv-Dateien zum EDI

Aktuell werden jeden Monat gut eine Million EDI-Dateien über das BTE Clearing-Center zwischen den Marktpartnern ausgetauscht und konvertiert.

"2017 wird ein gutes Jahr werden."

Die Verbraucher sind in Kauflaune – davon profitiert der Handel. Dennoch rutschen in diesem Jahr gleich mehrere bekannte Textil- und Modeunternehmen in die Pleite. Was sind die Gründe?

Mehr Flexibilität im Saisonverlauf nötig!

Themenschwerpunkt der BTE-Präsidiumssitzung Ende Oktober in Düsseldorf war die aktuelle Situation in der Modebranche.

Keine Preisauszeichnungspflicht im Schaufenster mehr!

In einem aktuellen Verfahren (BGH, I ZR 29/15) hat Deutschlands höchstes Gericht in Zivilsachen die Preisauszeichnungspflicht für im Schaufenster ausgestellte Ware erst einmal faktisch abgeschafft. In dem Prozess, der sich mit der Preisauszeichnung für Hörgeräte beschäftigte, hat der Bundesgerichtshof nicht – wie die Vorinstanzen – auf Besonderheiten der Preisbildung bei Hörgeräten abgestellt, sondern ganz grundsätzlich unter Berücksichtigung und Anwendung aktueller europäischer Gesetzgebung festgestellt: Die Vorschrift der Preisangabenverordnung regelt, wie eine Preisangabe auszusehen hat (vor allem: inkl. Mehrwertsteuer), aber nicht, dass sie überhaupt erfolgen muss.

Wachstumsdelle im Online-Modehandel

Das Wachstumstempo im deutschen Online-Handel mit Mode hat sich deutlich verlangsamt. Wie der Branchenverband bevh ermittelte, erhöhten sich die Bruttoumsätze mit Bekleidung im vergangenen Jahr um 11,5% auf rund 11,17 Mrd. Euro. 2015 hatte die Steigerungsrate noch bei 18% gelegen. Und: Im Dezember vergangenen Jahres war der bevh davon ausgegangen, dass sich die Erlöse im Online-Bekleidungshandel erneut um 18% erhöhen. Die Online-Modeumsätze haben allerdings inzwischen ein hohes Niveau erreicht, so dass die Wachstumsraten der vergangenen Jahr immer schwerer zu wiederholen sein dürften.

GfK: Modehandel kann vom Konsumplus 2017 kaum profitieren

Die privaten Haushalte in Deutschland werden 2017 real rund 1,5% mehr ausgeben als im Vorjahr. Diese Prognose stellte die GfK am Donnerstag in ihrer Pressekonferenz zum Konsum 2017 in Deutschland und Europa vor.

Handel erwartet kleines Umsatzplus in 2017

Trotz guter Rahmenbedingungen rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) für 2017 im Einzelhandel nur mit einem leichten Umsatzwachstum von nominal zwei Prozent im Vorjahresvergleich.

Neukundengewinnung im Online-Handel

Wenn es um die Gewinnung von Neukunden geht, setzen die meisten Online-Händler auf Onlineplattformen oder Marktplätze (54 Prozent) sowie die Suchmaschinenoptimierung (knapp 54 Prozent).

Modehändler starten skeptisch ins neue Jahr

Die Mitarbeiterqualifizierung ist das Topthema für die Modehändler in diesem Jahr. Und: die Frequenzproblematik bleibt eine Großbaustelle, ergab eine Umfrage im TW-Testclub.

Online-Konkurrenz zwingt Handel zum Handeln

Studie „Trends im Handel 2025“ - Neue digitale Angebote und kanalübergreifende Einkaufserlebnisse werden unerlässlich: Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste Anlaufstelle für Konsumenten, muss aber viel investieren, um seine Vorrangstellung gegenüber den digitalen Wettbewerbern verteidigen zu können.