No. 1 in Pronto Moda in Germany

Retail

Richtig stylen für jedes Wetter und jeden Anlass

Zum Herbststart war es nass und kalt und das ließ im Fashionhandel die Kassen klingeln. Leider passt das Wetter nicht immer so gut. Ändern lässt sich das nicht, aber man kann die Pflicht zur Kür machen. Denn: es gibt kein falsches Wetter, nur die unpassende Dekoration.
Von Kirsten Reinhardt.

Die meisten Kleiderschränke der Verbraucher sind voll und spätestens damit verkauft der Fashionhandel nicht Ware, sondern Emotionen. In den Köpfen der Kunden sollen Träume und Sehnsüchte geweckt werden. Mit diesem Anspruch steigt die Bedeutung attraktiver Dekorationen. Denn die Verbraucher wollen sich verführen lassen. Der Spontankauf steigt zu Lasten des Bedarfskaufs. Visual Merchandiser empfehlen regelmäßig wechselnde Dekoration im Schaufenster. In hoch frequentierten Lagen sollte die Ware einmal pro Woche gewechselt werden, in ruhigeren Zonen alle zwei Wochen. Auf jeden Fall aber, wenn die Ware nicht mehr ausreichend im Laden vorhanden ist. Saisonale und jahreszeitliche Themen gibt es viele und ergeben sich allein durch die Liefertermine der Ware. Aber es geht mehr: Vor einer neuen Dekoration lohnt der Blick auf die Wetterprognose.

Es lohnt der Blick auf die Wettervorhersage

Es soll Regen geben? Dann werden im Schaufenster wasserabweisende Jacken oder Regenponchos mit Funktionserklärung in Szene gesetzt, die vom Nutzen und Spaß des jeweiligen Produktes überzeugt. Dazu passen Accessoires wie Schirm, Hut oder trendige Gummistiefeletten, die Farbakzente setzen. Die Sonne lacht und verspricht den goldenen Oktober? Dann lässt sich eine Ausflugswelt im Schaufenster inszenieren, beispielsweise mit einem Fahrrad, Picknickkorb und toller Freizeitmode. Lohnend können bei der Gestaltung Kooperationen mit ortsansässigen Unternehmen sein, sei es der Fahrradladen, die Apotheke oder das Reisebüro. Alle Themen sind bestens für Facebook geeignet - tagesaktuell kann der Modehandel immer neue Styles für jedes Wetter präsentieren.

Adventszeit in Pastell und ein bisschen Kitsch

Den einen Trend zur Vorweihnachtszeit gibt es nicht. Die Frankfurter Messe Christmasworld favorisiert für 2017 Pastellfarben. Der zweite Trend ist Gold in Kombination mit Weiß- oder Grautönen. Vintage ist der dritte Trend. Dazu passen Fundstücke, Urlaubsmitbringsel und lustige Figuren aus der Comic- und Märchenwelt. Ein bisschen Kitsch darf sein. Verkaufsfördernd sind Produkte und Accessoires, die sich als Geschenke eignen – attraktiv präsentiert mit Geschenkgutscheinen und schönem Verpackungsservice.